Aktuelles

Verhaltenskodex des Dogdance international e.V.

Bereits 2013 schrieb die damalige Vizepräsidentin Christine Szakacs folgende Gedanken nieder.

  1. 1. Grundsätze

    Eine starke Gemeinschaft basiert auf der Mitarbeit aller Teilnehmer und der Solidarität unter ihnen. Der Austausch von Informationen und die gegenseitige Hilfe dienen somit der Stärkung des DDI-Vereins, der Förderung des Sports und der Weiterentwicklung des Einzelnen.

    2. Verhaltenskodex

    Unsere Ziele, nämlich den Hundesport Dogdance einer grossen Öffentlichkeit, ob jung oder alt, populär zu machen, lassen sich nur erreichen, wenn alle Mitglieder einen Verhaltenskodex beachten. Respekt vor der freien, persönlichen Meinung des Anderen sollte sich in einer auf Ehrlichkeit, Wahrheitstreue und Höflichkeit basierenden Kommunikation ausdrücken. Beleidigungen, diskriminierende, verletzende, ehrverletzende und Verunglimpfende Äusserungen gegnüber Turnierteilnehmern und -veranstaltern, Richtern, Vereinsmitgliedern oder den Hunden haben daher genauso wenig Platz wie persönliche Streitereien und Unsachlichkeiten. Aktive Ausübende einer Sportart haben auch eine Beispielsrolle in der Gesellschaft wahrzunehmen und den guten Namen des DDI-Vereins zu wahren. Selbstverständlich sind ein freundlicher Umgang mit den Hunden, saubere Trainingsmethoden und das Achten auf die Gesundheit und Würde des Hundes.


    3. Gewinnbringende Kommunikation

    Neben Ehrlichkeit in allen Bereichen innerhalb der Vereinsmitglieder, Turnierteilnehmern und -veranstaltern, setzt eine gewinnbringende Kommunikation auch grosse Offenheit voraus. Dabei sollten zu verhindernde Missverständnisse aber unbedingt vermieden werden. Wer die eigenen Worte genau prüft, und sich bemüht, die Äusserungen anderer Mitglieder bzw. Teilnehmer richtig zu deuten, trägt seinen Teil zu einer gewinnbringenden Kommunikation bei. Das Ziel des DDI ist: Ein offener, aufmerksamer Dialog, bei dem Toleranz, Solidarität, gegenseitige Hilfe, aber auch Rücksicht auf eventuelle Befindlichkeiten vorherrschen.

    Besondere Vorsicht gilt bei der Kommunikation auf Blogs- und Internetseiten, in Emails, auf Facebook und anderen sozialen Kommunikationskanälen, da besonders dort rasch Missverständnisse vorkommen können.

WE LOVE DOG DANCE, WE LOVE BEING A COMMUNITY.

 

21.05.2018

Wir, der Vorstand von Dogdance international,  stehen geschlossen hinter den Worten von Christine Szakacs. Wir bitten Euch, die Mitglieder, um respektvollen und freundlichen Umgang miteinander und appellieren an Euch, in Zukunft mit uns Chrsitines Weg zu folgen.

 

As early as 2013, Chrstine Szakacs, Vice Chgairwoman od Dogdance international, wrote her following thoughts.

Code of Conduct of the DDI Association

  1. 1. Principles

A strong community is based on the cooperation of all participants and solidarity among them. Therefore, the exchange of information and mutual assistance serves to strengthen the DDI association, the promotion of the sport and the further development of individual members.

  1. 2. Code of Conduct

Our goals of making the sport of dogdance popular to a wide public, young and old, can only be achieved if all members follow a code of conduct. Respect for the free, personal opinion of others should be visible in communication based on honesty, truthfulness and courtesy. Insults as well as discriminatory, hurtful, defamatory, and disparaging statements towards participants and organizers of tournaments, judges, club members, or dogs are as reprehensible as personal quarrels and lack of objectivity.  Those that actively practice the sport are also role models in society and have to protect the good reputation of the DDI association. A friendly handling of the dogs, kind training methods and paying attention to the health and dignity of the dog goes without saying.

  1. 3. Beneficial communication

In addition to general honesty among club members, participants and organizers of tournaments, productive communication also requires great openness and sincerity. All possible efforts should be made to avoid misunderstandings. Those who carefully examine their own words, and attempt to understand the statements of other members or participants correctly, contribute to beneficial communication.

The aim of the DDI is an open, thoughtful dialogue, in which tolerance, solidarity, mutual assistance, but also consideration for possible sensitivities prevail.

Particular care should be taken when communicating on blogs and websites, in emails, on Facebook and other social communication channels, as misunderstandings can quickly and easily happen there.

WE LOVE DOG DANCE, WE LOVE BEING A COMMUNITY.

21.05.2018                                                                                                  
We, the members of the executive board of Dogdance international, stand united behind the words of Christine Szakacs.We ask you, the members, to treat each other in a respectful and friendly manner and to appeal to you to follow Christine's path with us in the future.