Bereits 2013 schrieb die damalige Vizepräsidentin des DDI e. V. Christine Szakacs folgende Gedanken nieder.

 

1. Grundsätze

Eine starke Gemeinschaft basiert auf der Mitarbeit aller Teilnehmer und der Solidarität unter ihnen. Der Austausch von Informationen und die gegenseitige Hilfe dienen somit der Stärkung des DDI-Vereins, der Förderung des Sports und der Weiterentwicklung des Einzelnen.

2. Verhaltenskodex

Unsere Ziele, nämlich den Hundesport Dogdance einer großen Öffentlichkeit, ob jung oder alt, populär zu machen, lassen sich nur erreichen, wenn alle Mitglieder einen Verhaltenskodex beachten. Respekt vor der freien, persönlichen Meinung des Anderen sollte sich in einer auf Ehrlichkeit, Wahrheitstreue und Höflichkeit basierenden Kommunikation ausdrücken. Beleidigungen, diskriminierende, verletzende, ehrverletzende und verunglimpfende Äußerungen gegenüber Turnierteilnehmern und -veranstaltern, Richtern, Vereinsmitgliedern oder den Hunden haben daher genauso wenig Platz wie persönliche Streitereien und Unsachlichkeiten. Aktive Ausübende einer Sportart haben auch eine Beispielsrolle in der Gesellschaft wahrzunehmen und den guten Namen des DDI-Vereins zu wahren. Selbstverständlich sind ein freundlicher Umgang mit den Hunden, saubere Trainingsmethoden und das Achten auf die Gesundheit und Würde des Hundes.

3. Gewinnbringende Kommunikation

Neben Ehrlichkeit in allen Bereichen innerhalb der Vereinsmitglieder, Turnierteilnehmern und -veranstaltern, setzt eine gewinnbringende Kommunikation auch große Offenheit voraus. Dabei sollten zu verhindernde Missverständnisse aber unbedingt vermieden werden. Wer die eigenen Worte genau prüft, und sich bemüht, die Äußerungen anderer Mitglieder bzw. Teilnehmer richtig zu deuten, trägt seinen Teil zu einer gewinnbringenden Kommunikation bei. Das Ziel des DDI ist: Ein offener, aufmerksamer Dialog, bei dem Toleranz, Solidarität, gegenseitige Hilfe, aber auch Rücksicht auf eventuelle Befindlichkeiten vorherrschen.

Besondere Vorsicht gilt bei der Kommunikation auf Blogs- und Internetseiten, in Emails, auf Facebook und anderen sozialen Kommunikationskanälen, da besonders dort rasch Missverständnisse vorkommen können.

WE LOVE DOG DANCE, WE LOVE BEING A COMMUNITY.

21.05.2018

Wir, der Vorstand von Dogdance International e. V.,  stehen geschlossen hinter den Worten von Christine Szakacs. Wir bitten Euch, die Mitglieder, um respektvollen und freundlichen Umgang miteinander und appellieren an Euch, in Zukunft mit uns Christines Weg zu folgen.